21 July 2018 DebXWoody

Seit einiger Zeit bin ich auf dem Trip "5 Füllfederhalter, Leuchtturm A5 dotted und Bullet Journal", nachdem ich feststellen musste, dass der Filofax einfach für meine Bedürfnisse nicht ganz so passend ist. Die 5 verschiedenen Farben aus den Füllfederhaltern machen auch einiges her, wenn man sich die Notizen auf den dotted Papier ansieht. Bei der Sache gibt es nur ein Problem,…​ ich bin ein Informatiker! Die ganzen Sachen kann man doch auch auf dem PC verwalten. Also mal Spaß beiseite,…​

Warum eine Organizer-Anwendung?

Ich nutzte neomutt, remind + wyrd, abook und task + timew. Vielleicht muss ich noch mal genauer überlegen was eigentlich mein Problem bei der Sache ist oder ob ich einfach nur Lust auf eine Softwareentwicklung für Linux in C++ habe. Irgendwie, irgendwas fehlt mir oder stört mich einfach. Wobei viele der oben gennaten Anwendungen eigentlich sehr cool sind. Ich bin kein Freund von "Cloud"-Anwendungen und verwende gerne Terminal-Anwendungen. Alles muss ich nicht auf dem Handy haben und alle Daten müssen auch nicht immer über das Internet gehen.

Das Problem

Besonders bei Aufgaben, Termine, Kalender, Kontakten und Erinnerungen stehen die Informationen sehr stark in Beziehung. Kontakte haben vielleicht einen Geburtstag, welche im Kalender angezeigt werden soll. Aus einer Erinnerung wird vielleicht eine Aufgabe.

Viele dieser Konzepte findet man in einigen Programmen wieder. Egal ob Linux, OSX oder diesem Nachfolger von DOS. Aber irgendwie sind es nicht die Programme die ich verwenden will und Terminal Anwendungen gibt es da selten.

Wichtig ist jedoch, dass die Konzepte eigentlich sehr ähnlich sind und die Daten für einen Benutzer auch eigentlich immer gleich sind. Meine Kontakte ändern sich nicht, nur weil ich von claws-mail auf neomutt gewechselt habe. Meine Termine bleiben gleich, ob ich mir diese mit remind oder in einer X-Anwendung ansehe.

Viele Anwenundgen haben keine Trennung zwischen UI und Modell / Logik.

Die Organizer Anwendung

Ich möchte eine Anwendung entwickeln die eine klare Trennung von UI und Modell hat. In denen die Kontakte, Termine etc. in einer Shell oder in X verwenden werden können und beliebige Anwendungen die Möglichkeit haben die Daten zu nutzen, ohne diese ins WWW zu schieben.

Wer Interesse hat mitzumachen, einfach melden.